Die Isolierung

Beliest man sich in Blogs von Leuten, die einen Kastenwagen ausgebaut haben, merkt man sehr schnell, dass die Isolierung ein wichtiges Thema ist.

Sie sorgt dafür, dass die Kälte im Herbst/Winter und die Hitze im Sommer draußen bleibt, dämpft Geräusche und bäugt Kondenswasserbildung vor.

Empfohlen werden recht einheitlich die selbstklebenden Dämmatten von Armaflex.

Wir haben uns aber für die günstigere DIY-Variante entschieden und ganz normale Iso-/Sportmatten genommen, die ich über Ebay-Kleinanzeigen günstig aufgetrieben habe.


-15.Juli 2018-

Die Matten ließen sich super easy zuschneiden und mit doppelseitigem Klebeband befestigen.

Für unseren kleinen Uwe, sollten drei davon reichen, meinte Klaus.

An der Decke ist ja schon unser Himmel, der auch als Isolierung dient.

Abschließend kommen noch Holzplatten über die Matten.

Bevor wir damit weitermachen können, muss allerdings erst der Dachhimmel wieder eingebaut werden und bevor das passieren kann, muss erst noch der Zwischenboden ein gutes Stück rausgeflext werden.

 


-15. November 2018-

Witzig, genau vier Monate nach dem ersten Eintrag zur Isolierung, schreibe ich jetzt diesen Zweiten.
Heute stellte sich nämlich beim Entfernen der Abdeckung heraus, dass man die Sportmatten hervorragend in diese Zwischenräume stopfen kann. So hat man gleich nochmal eine gute Dämmung und die Reste haben auch eine Verwendung gefunden :)

Abdeckung wieder drauf, eine Kiefernsperrholzplatte drüber und fertig is die Laube.

Naja ganz so einfach war es dann doch nicht...Klaus ist gefühlte zwanzig Mal zwischen Säge und Auto hin und her gelaufen, um die Platte richtig anzupassen;)


Die Elektrik

-18. September 2018-

Die Elektrik hat richtig reingehauen - preislich gesehen.

Auch wenn es nicht so aussieht und ich nicht damit gerechnet häte, dass der Kram so teuer ist, haben wir insgesamt über 300€ dafür ausgegeben, dass wir uns jetzt in Uwe die Haare föhnen können. :D

Nee Quatsch, hauptsächlich sind die Steckdosen mit 230V zum Laden meines Laptops und meiner Kamera gedacht.

Wenn die Starterbattier voll ist, wird sich die Zweitbatterie automatisch während des Fahrend aufladen. Sehr praktisch.

 

Ausprobiert haben wir Klaus' Arbeit aber doch nur mit einem Föhn - und es hat funktioniert! :)

Nachdem diese beiden wichtigen Punkte abgehakt sind, kann es nun bald richtig losgehen mit dem Ausbau!

Und das seht ihr dann auf dieser Seite. :)